Wir benutzen Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Ich verstehe
FV 09 Breidenbach - TSG Wörsdorf 3:3 (1:1) - Ausgleich in der 93. Minute! - FV 09 Breidenbach
FV Breidenbach
TSG Wörsdorf
3 : 3 (1 : 1)
Sonntag, 28. Okt 2018
15:00 Uhr

Aufstellungen

FV Breidenbach:
Benner, Simon Reiprich (52. Jan Reiprich), Kapitza, Damm, Moos, Bender, Noriega (89. Sonnenberg), Wanke (85. Weber), Baum, Berberich, Novakov

Auswechselspieler:
Ochs, Jan Reiprich, Weber, Sonnenberg, Marcel Eckhardt, Schmalz

TSG Wörsdorf:
Klesper, Vogler, Paul, Gizir (81. Murtezi), Groß, Heckel (60. Butterweck), Weber, Dalbert, Header, Mungohe, Hühnerbein

Auswechselspieler:
Fuhrmann, Cevik, Murtezi, Butterweck, Rau

Tore

0:1 (20.) Christopher Weber
1:1 (23.) Sebastian Wanke
2:1 (47.) Niko Novakov (FE)
3:1 (62.) Jan Reiprich
3:2 (71.) Yannik Hühnerbein
3:3 (93.) Dominik Groß

Karten

Gelbe Karten: FV 09 Breidenbach
- Felix Baum (48.)
- Sebastian Wanke (58.)
- Johannes Damm (70.)
- Benni Bender (94.)
Gelb-Rote Karte:
- Johannes Damm (87.)

Gelbe Karten: TSG Wörsdorf
- Sebastian Mungohe (38.)
- Lars Klesper (87.)
- Dominik Groß (95.)

KEIN GLÜCK FÜR DIE BREUER - ELF !

(FS) Insgesamt 95 Minuten dauerte die Partie auf dem Breidenbacher Kunstrasenplatz. Bei kalten Temperaturen war den Protagonisten auf dem Feld schon warm geworden und dies sollte vor allem an einer Schlussphase liegen, die Breidenbachs Trainer Björn Breuer nicht gefallen konnte. Seine Elf hatte zuvor über gut eine Stunde die Partie gedreht und den 0:1 - Rückstand von Wörsdorfs Christopher Weber (20.) wett gemacht. Dieser hatte aus halblinker Angriffsseite mit einem Schlenzer ins lange Eck FV-Keeper Lars Benner keine Chance gelassen. Der FV 09 zeigte sich unbeeindruckt und agierte sofort offensiv. Der Erfolg stellte sich mit Sebastian Wankes Tor zum 1:1 in der 23. Minute ein, als dieser per Rechtsschuß aus 16 Metern das Leder versenkte. Zuvor bereits hätte Schiedsrichter Loschke aus Kassel auf den Elfmeterpunkt zeigen können, als Felix Baum von seinem Gegenspieler Mirco Paul im Strafraum zu Fall gebracht wurde (12.). Der Pfiff blieb aus und so entwickelte sich ein Spiel, in dem die Gäste durchaus ihre Chancen nach vorne suchten, letztendlich aber am Strafraum mit ihrem Latein am Ende waren. Breidenbach hatte alles im Griff und hätte bereits vor der Pause mit 3-4 guten Einschußmöglichkeiten die Führung erzielen können. Felix Baum hatte dabei einfach kein Glück in den eigenen Aktionen und scheiterte mehrfach (36., 39., 44.). Auch Sandro Noriegas Schuß in der 45. Minute ging letztlich ungefährlich am Tor der Gäste vorbein.

Halbzeit 2 sollte dann ordentlich Aktionen bringen. Gerade mal 60 Sekunden waren gespielt, als Mirco Paul in der TSG-Zentrale Felix Baum im Strafraum in bester Ringermanier zu Boden beförderte. Den folgenden Elfmeter verwandelte Niko Novakov sicher zur verdienten FV-Führung. Und als der FV 09 dann in der 62. Minute nochmals nachlegen konnte, war für die meisten der Zuschauer das Spiel schon vorentschieden. Jan Reiprich war in besagter Minute per Kopf zur Stelle und vollstreckte die Noriega-Flanke in bester Torjägermanier. Felix Baum hätte ein paar Minuten zuvor bereits den 3. FV-Treffer erzielen können, als er den Klassepass von Yanik Berberich aufnahm und alleine auf das TSG-Tor zulief. TSG-Keeper Klesper zeigte sich als Meister seines Faches und konnte für sein Team den 3. Gegentreffer verhindern. Mit dem anschließenden 3:1 für den FV 09 hatte Breidenbach seine beste Phase und spielte sich mehrere gute Torgelegenheiten heraus. Es fehlte am Ende der letzte Schritt und auch das letzte Quäntchen Glück, um den Sack zu zu machen und Wörsdorf mit einer Niederlage nach Hause zu schicken. Die TSG war dann in der 71. Minute urplötzlich wieder im Spiel, als Jannik Hühnerbein mit einem Freistoß aus 25 Metern über die Mauer hinweg in den Torwinkel zum 3:2 traf. Der Treffer weckte neue Kräfte bei den Gästen, die am Ende von der Gelb-Roten-Karte gegen Breidenbachs Damm profitierten und in Überzahl praktisch mit der letzten Spielsituation und einem abgefälschten 25 - Meterschuß von Dominik Groß doch noch zum glücklichen Ausgleich kamen. 

Das Ergebnis fühlte sich am Ende zunächst wie eine Niederlage an, wenngleich die Breuer-Elf mit dem Punkt leben kann und muss und der positive Aufwärtstrend für uns das Signal sein wird, in der nächsten Woche beim Auswärtsspiel auch wieder als Sieger vom Feld zu gehen. 

Bilder zum Spiel

Weitere Neuigkeiten