SG Kinzenbach - FV 09 4:4 (1:3) ... großer Kampf und nur 1 Punkt - FV 09 Breidenbach
SG Kinzenbach
FV Breidenbach
4 : 4 (1 : 3)
Freitag, 3. Sep 2021
19:30 Uhr

Aufstellungen

SG Kinzenbach:
Mohr, Yildirim, Anker, Jörg (74. Sajonz), Schmidt, Nicolai (65. Alber), Ersentürk, Ried, Güngör, Horn, Akin
Auswechselspieler:
Wagner, Schlosser, Mark, Pantke, Sajonz, Alber, Gündüz

FV Breidenbach:
Ochs, Weber, Müller, Künkel, Baum, Ortmüller (78. Arslan), Crispino, Mamro, Vielwock (71. Cakar), Filipzik, Beumer
Auswechselspieler:
Arslan, Cakar, Klab, Burk

Tore

0:1 (10.) Felix Baum
0:2 (13.) Felix Baum
0:3 (18.) Felix Baum
1:3 (24.) Hakan Güngör
1:4 (47.) Lucas Ortmüller
2:4 (50.) Hakan Güngör
3:4 (83.) Hakan Güngör
4:4 (88.) Ufuk Yildirim

Karten

Gelbe Karten SGK:
Jörg, Nicolai, Ersentürk, Güngör, Sajonz, Wagner
Gelbe Karten FV 09:
Filipzik, Mamro
Gelb-Rote Karte FV 09:
Filipzik

(FS / 03.09.2021)

Unser Team kann es offensichtlich nicht ohne Spannung und Tore, Tore, Tore ...! Was für ein Spiel am Freitagabend auf dem Kunstrasenplatz in Kinzenbach. Keiner der anwesenden Zuschauer wird am Ende der Partie sagen können, nicht auf seine Kosten gekommen zu sein, denn beide Mannschaften kämpften bis zur letzten Sekunde um den Sieg. Lange Zeit hatte unser Team die Partie sicher im Griff und stand bis auf wenige Aktionen im Defensivverbund sehr gut. Vorne schaltete FV-Spielertrainer Felix Baum in der Zentrale mit einer Klasse und Stärke, die den Gästen schon früh die Schweißperlen ins Gesicht brachte. Mit einem lupenreinen Hattrick in der 10., 13. und 18. Spielminute war er praktisch nicht zu halten und brachte seine Elf zunächst in sicheres Fahrwasser. Daran ändern sollte zunächst auch der Anschlusstreffer durch Kinzenbachs Güngör nichts, der im Konterspiel über die rechte Seite die flache Hereingabe gedankenschneller wie die FV-Innenverteidigung aufnahm und unhaltbar versenkte. In der Folgezeit konnte der FV 09 das Spiel jedoch schnell wieder beruhigen und mit der Spielkontrolle selber im Offensivspiel auch gefährlich bleiben. So ging es in einer munteren Begegnung mit einer 3:1-FV-Führung in die Pause und kaum einer der Zuschauer war sich sicher, ob da in Halbzeit 2 nicht noch das eine oder andere Tor fallen würde.

So sollte es kommen und der Uhrzeiger hatte sich gerade das 2. mal gedreht, als Felix Baum einen Flankenball aus ca. 15 m mit einem phantastischen Fallrückzieher aufs lange Toreck beförderte. Lucas Ortmüller spritze im letzten Moment noch dazwischen und beförderte das Leder gegen den Lauf von Kinzenbachs Keeper Nico Mohr ins Netz. 4:1 und die mitgereiste FV-Anhängerschaft wähnte sich auf der Siegerstraße. Die Siegerfreude wurde dann schon in der 50. Minute etwas getrübt, als wiederum Kinzenbachs Güngör mit seiner Schnelligkeit die FV-Hintermannschaft nicht gut aussehen ließ und aus kurzer Distanz zum 2:4 verkürzte. Sowohl Breidenbach wie auch die SG Kinzenbach versuchten in der Folgezeit mit Offensivaktionen erfolgreich zu sein. Dabei baute die SG mit zunehmender Spielzeit immer Druck auf und agierte dabei immer wieder mit hohen Bällen in die Sturmspitze. Die Hoffnung, dass dabei mal der eine oder andere Ball abfällt und der Anschlusstreffer fällt, sollte sich dann in der 83. Minute bestätigen. Wieder kam der lange Ball auf die rechte Angriffsseite und der Flachpass an die Fünfmeterlinie mit dem wieselflinken Güngör als Abnehmer sollte das 3:4 für die SG bringen. Jetzt war so richtig Feuer unterm Dach und Kinzenbach hatte Lunte gerochen, um die Partie noch komplett zu drehen. Als Ufuk Yildirim dann in der 88. Minute das Leder aus kurzer Distanz über die Linie drückte und das 4:4 erzielte, trieb das im Umkehrschluss zur 1. Halbzeit jetzt bei so manchem FV-Fan die Schweißperlen ins Gesicht. Und als FV-Innenverteidiger Moritz Filipzik in der Nachspielzeit mit seinem zweiten Foulspiel an der Außenlinie seinen Gegenspieler zu Fall brachte, blieb dem gut leitenden Unparteiischen Alexander Hauser nichts anders übrig, als unseren Youngster mit Gelb-Rot vom Feld zu schicken. Die restlichen 3 Nachspielminuten brachte unser Team dann noch über die Zeit und so endete eine verrückte Partie mit einem insgesamt gerechten 4:4 Unentschieden.

Vielleicht fehlte unserer jungen Elf am Ende ein wenig die Cleverness und auch die Frische, um nach einer 3:0-Führung und auch einer 4:1-Führung die Partie mit eigenem Ballbesitz und etwas weniger Risiko über die Zeit zu spielen. Trotzdem hat sich das gesamte Team ein großes Lob verdient, denn die Art und Weise, wie gerade unsere jungen Spieler ihren Gegenspielern Paroli geboten haben, verdient aller größten Respekt. Das war Klasse und macht Freude auf mehr. Und mit einem Felix Baum in Galaform wachsen die Akteure drumherum. Bleibt noch bei aller Offensiveuphorie die Defensivarbeit, die unser Team in den nächsten Spielen dringend verbessern muss, um beim nächsten Torespektakel mit 4 eigenen Treffern nicht plötzlich mit 5 Gegentreffern als Verlierer vom Feld zu gehen.

Bilder zum Spiel

 

Weitere Neuigkeiten

Wir benutzen Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Ich verstehe