FV 09 - TuBa Pohlheim 3:1 (0:0) ... Halbzeit 2 liefert die Highlights und den Sieg! - FV 09 Breidenbach
FV Breidenbach
FC TuBa Pohlheim
3 : 1 (0 : 0)
Samstag, 17. Okt 2020
15:00 Uhr

Aufstellungen

FV Breidenbach:
Ochs - Kamm, Weber, Crispino (87. Strack), Beumer - L. Müller, Burk, Künkel (93. N. Müller), Wanke - Baum, Ortmüller (78. Novakov)
Auswechselspieler:
Kapitza, Novakov, Strack, Arslan, Nico Müller, Michel, Melcher

FC TuBa Pohlheim:
Moise - Pektas (85. Göktas), Szymanski, Buycks (67. Hamann), Celik, Delzer, Kusebauch, Krasniq, Marankoz, Sidon, Nohman
Auswechselspieler:
Hamann, Hehn, Chabou, Dühring, Göktas, Stumpf, Birol

Tore

0:1 (61.) Marankoz
1:1 (62.) Ortmüller
2:1 (72.) Ortmüller
3:1 (90.) Strack

Karten

Gelbe Karten:
Wanke, Burk, Crispino, Novakov, Kamm, Ochs (FV 09)
Krasniq, Delzer, Nohmann, Pektas (TuBa)

(PB) In der zweiten Halbzeit lieferte das Spitzenspiel das, was die Zuschauer sich von einem Spitzenspiel erwartet hatten.

Pohlheim kam in der Partie besser aus der Kabine und spielte sich in den ersten 10 Minuten immer wieder in Strafraumnähe des FV 09 fest. Tobi Ochs im FV-Tor musste das eine oder andere mal bei harmlosen Schüssen zupacken. Der Schussversuch von Pohlheims Topstürmer Marankoz (4.) verfehlte knapp den langen Pfosten des FV-Gehäuses. Über die linke Seite setzte immer wieder der schnelle Celik Akzente und kreierte einige gefährliche Situationen, welche aber allesamt im Sande verliefen. Es war in der Folge ein zerfahrenes Spiel. Breidenbach tat sich mit dem Pohlheimer Pressing extrem schwer und hatte massive Probleme im Spielaufbau. Ab der 30. Minute konnte sich der FV 09 dann etwas befreien, wurde jedoch kurz vorm 16 Meterraum der Gäste einige Male in aussichtsreicher Position gestoppt. Pohlheim konnte dabei zweimal nur durch Fouls an Burk und Künkel die FV-Angriffe bremsen. Die daraus folgenden Freistöße waren allerdings zu harmlos. In der 38. Minute dann die bis dato größte Chance. Yannick Weber vertändelte zum wiederholten mal den Ball in Nähe des eigenen Strafraums. Der eroberte Ball landete vor den Füßen von Torjäger Marankoz, der aus 16 m direkt abzog und Tobi Ochs zu einer Flugeinlage der Extraklasse zwang. Der lenkte den Ball mit den Fingerspitzen noch an die Latte. Dann war Halbzeit in einem Spitzenspiel ohne viele Torchancen.

Die Spieler waren wohl heiß auf Halbzeit 2. Beide Teams fanden sich schon auf dem Platz ein, ehe dann das Schiedsrichtergespann erst 5 Minuten später wieder aus den Katakomben des Gunterstalstadions kam. Die erste Aktion gehörte dann dem FV 09. Basti Wanke schickte Aaron Künkel auf die Reise prompt ging die Fahne des Schiedsrichterassistenten nach oben. Fehlentscheidung, denn im Abseits stand lediglich Felix Baum, der nicht ins Spiel eingriff und so war eine Riesenchance vom Schiedsrichtergespann unterbunden worden. Kurze Zeit später dann die umgekehrte Aktion. Künkel auf Wanke, der kurz vor der Strafraumgrenze stark und fair durch Kusebauch abgegrätscht wurde. Die nächste Chance für den FV Breidenbach ließ nicht lange auf sich warten. Ein Wanke-Freistoß landete bei Spielertrainer Felix Baum, dessen Kopfball von Szymanksi geblockt wurde. Weiter ging es in Richtung Pohlheimer Tor. Ein Abschluss von Johannes Burk in der 57. Minute zwang Pohlheims Schlussmann Moise zur Glanztat. In der stärksten FV-Phase dann der Blackout. Ahmet Marankoz spritzte in den Rückpass von Johannes Burk und ließ sich die Chance nicht nehmen. Er umkurvte Tobi Ochs und schob den Ball zum 0:1 ein (61.). Wer gedacht hätte, dass Pohlheim nun wieder das Kommando übernehmen sollte, der wurde eines besseren belehrt. Keine Zeigerumdrehung später tankte sich Crispino über links durch. Seine Hereingabe ließ Johannes Burk geschickt passieren und Lucas Ortmüller drückte den Ball aus 2 Metern zum 1:1 über die Torlinie. Jetzt war es das erhoffte Spitzenspiel mit Spitzenqualität. Nach einer Verletzungspause (Buycks, Pohlheim) dauerte es bis zur 71. Minute, als Felix Baum frei durch war, aus halbrechter Position einen Lupfer versuchte und Pohlheims Moise alles zeigen musste, um den Ball noch zur Ecke zu klären. Dann die 73. Minute. Pohlheim war in diesen Minuten hinten sehr offen und Felix Baum marschierte mit dem Ball bis 22 Meter vors Gästetor und zog ab. Sein Linksschuss knallte noch an die Latte und Lucas Ortmüller stand da, wo ein Stürmer stehen muss und verwandelte den Abstauber sicher zum 2:1. Pohlheim brauchte bis zur 81. Minute, um wieder etwas Zählbares zu verbuchen. Celik ging über links durch und passte kurz auf Marankoz, dessen Kopfball knapp das Tor von Tobi Ochs verfehlte. In der 88. Minute dann ein scharfer Pass auf Celik, dessen Gegenspieler Niko Novakov bereits ausgespielt war und so musste Marius Kamm mit letztem Einsatz klären, erledigte dies jedoch auch in unfairer Manier, als er den Gästestürmer abräumte. Der folgende Freistoß blieb ohne Wirkung und es folge ein unwiederstehlicher Sprint vom überragenden Aaron Künkel, der seinem Gegenspieler im Laufduell keine Chance ließ und in der Mitte den gerade eingewechselten Tim Strack bediente. Der setzte mit seinem Linksschuß zum viel umjubelten 3:1 in der 90. Minute den FV-Schlusspunkt. Kurz darauf nochmal Pohlheim. Die Flanke über links fand erneut Marankoz als Abnehmer. Der verzog jedoch und setzte den Ball deutlich über das FV-Tor. Dann war Schluss und auch das zweite Spitzenspiel an diesem Nachmittag entschied der FV 09 für sich. Das war die Reaktion, die nach dem Pokalaus vom vergangenen Mittwoch so wichtig für die eigene Moral und auch für die Seele der FV-Fans ist.

Am Mittwoch geht's nach Langenaubach zum Derby, oder vielleicht auch nicht. Corona lässt grüßen.

Weitere Neuigkeiten

Wir benutzen Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Ich verstehe