FC Cleeberg - FV 09   3:1 (0:1) ... FCC dreht die Partie und siegt verdient - FV 09 Breidenbach
FC Cleeberg
FV Breidenbach
3 : 1 (0 : 1)
Sonntag, 11. Okt 2020
16:00 Uhr

Aufstellungen

FC Cleeberg:
Misgaiski - Bause, Umsonst (89. Weidner), Riedel, Moritz, Hocker, Berledt, Dörr (80. Mertens), Rosenkraz, Greb, Huisgen, Kranz (65. Mandler)
Auswechselspieler:
Hellhund, Löw, Weidner, Baier, Mandler, Gross, Mertens

FV Breidenbach:
Ochs - Crispino (65. Strack), Kamm, Weber, Beumer - Burk, Künkel (84. N. Müller), Wanke, Novakov (61. Cakar), L. Müller - Baum
Auswechselspieler:
Kapitza, Strack, Arslan, N. Müller, Cakar, L. Grebe

Tore

0:1 (3.) Felix Baum
1:1 (56.) Robin Dörr
2:1 (67.) Sebastian Greb
3:1 (82.) Raphael Bause

Karten

Gelbe Karten:
Hocker, Berledt, Riedel, Bause (FCC)
L. Müller, Crispino (FV 09)

(FS/11.10.2020)

Verdiente 1. Saisonniederlage für das FV-Team

Als Schiedsrichter Paul-Ioan Barbu aus Frankfurt in der 97. Minute die Verbandsligapartie in Cleeberg abpfiff, jubelte die Heimelf über einen 3:1-Sieg, der völlig verdient aufgrund einer starken 2. Halbzeit zustande kam. Die Schützlinge von FC-Trainer Daniel Schäfer hatten schlichtweg sowohl die Gastgeschenke im FV-Spiel dankend angenommen, wie aber auch durch ein engagiertes und druckvolles eigenes Spiel immer wieder Chancen herausgespielt, die am Ende auch den 2-Torevosprung rechtfertigen. Als in Minute 3 Johannes Burk von der rechten Mittelfeldseite aus zum Freistoß antrat, suchte er Felix Baum im Zentrum. Und der machte das, was ein Torjäger im gegnerischen Strafraum tun sollte. Er stieg hoch zum Kopfball und wuchtete das Leder ins lange Eck zum 0:1. Das gab Breidenbach Selbstvertrauen und Cleeberg brauchte einige Minuten, um auf Augenhöhe zu agieren. In der Phase des Spiels versäumte es der FV 09, frühzeitig einen deutlicheren Vorsprung heraus zu schießen. So vergab Niko Novakov in der 8. Minute völlig frei vor dem Heimtor die Riesenchance zum 0:2. FC-Keeper Kevin Misgaiski reagierte super und sicherte seiner Elf das Ergebnis. Nach einer Viertelstunde war Cleeberg dann besser im Spiel und Breidenbachs Kamm musste mit einer Rettungstat im Fünfmeterraum erstmals vor den einschußbereiten FC-Angreifern retten. FC-Kapitän Dominik Huisgen setzte dann in der 34. Minute einen weiteren Akzent für sein Team. Sein 20 m-Schuß ging knapp m FV-Tor vorbei. Auf der Gegenseite konterte der FV 09 direkt und Felix Baum spielte sich gekonnt gegen 3 Akteure durch, verzog seinen 16 m-Schuß dann aber über die Latte. 2 Minuten später hätte Niko Novakov dann Aaron Künkels gute Vorarbeit zum 0:2 nutzen müssen, doch sein Torschuß wurde von einem FC-Abwehrbein noch zur Ecke abgefälscht. Die letzte Toraktion von der Pause sollten dann nochmal die Gastgeber haben, als wieder um Huisgen in der 39. Minute aus 16 m abzog und Tobi Ochs im FV-Tor glänzend zur Ecke abwehrte.

Nach dem Seitenwechsel war zunächst die Stimmung im FV-Lager noch positiv und voller Hoffnung, das auch das 9. Saisonspiel mit Zählbarem abgeschlossen werden würde. So, wie die FV-Elf dann aber in den folgenden Minuten in ihren Aktionen nachließ und keinen Zugriff mehr auf die Partie bekam, steigerten sich die Gastgeber in gleichem Maße. Daraus resultierte, dass sich Cleeberg durch Dörr (52.) und Kranz (53.) schon 2 sehr gute Ausgleichschancen erspielte, den Ball aber nicht im FV-Tor unterbringen konnte. Und als hätte die FV-Elf darum gebettelt, sollte dann in der 56. Minute der 1:1-Ausgleich fallen. Johannes Burk hatte sich den Ball am eigenen Strafraum abgeholt und wagte ein Dribbling gegen 2 Cleeberger Offensivkräfte. Das ging promt schief. Robin Dörr ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen und vollstreckte zum 1:1 (56.). Das kann natürlich mal passieren und schade ist es nur, dass die FV-Elf in der Folgezeit nicht die Power und Ruhe am Ball hatte, um die Partie wieder in die eigene Richtung zu drehen. Cleeberg hatte Morgenluft gewittert und spielte sich immer besser über beide Flügel durch. FV-Coach Julian Kapitza musste dann in der 65. Minute den bereits verwarnten Nino Crispino vom Feld holen. Der hatte bei weiteren 2-3 kleineren Foulspielen schon die Kommentare der Heimzuschauer auf den Plan gerufen und so war die Gefahr, dass das FV-Team in Unterzahl das Spiel beenden würde, einfach zu groß. Unbeeindruckt davon sollte der FCC dann in der 67. Minute seine mittlerweile verdiente Führung erzielen, als Sebastian Greb die Klassevorarbeit von Nico Rosenkranz von rechts am kurzen Pfosten per Direktabnahme unter die Latte des FV-Tores beförderte. Nur 2 Minuten später spielte Cleeberg dann den gleichen Angriff nochmals und wieder um wurde der Pass in die Mitte auf den kurzen Pfosten gespielt. Diesmal zielte Greb zu ungenau und das Leder klatschte ans Torkreuz. Breidenbach forciere seine Bemühungen, schaffte es aber nicht wirklich, brauchbare Chancen heraus zu spielen. Das Mittelfeld mit Burk, Wanke, Müller und Künkel war zwar eifrig am rackern, hatte aber einfach auch kein Glück in den eigenen offensiven Aktionen. Zu oft gingen den Balleroberungen direkte Ballverluste hinterher und auch unser Sturm konnte die Bälle nicht wirklich so sichern, dass eine spürbare Entlastung für die Defensivabteilung entstanden wäre. Cleeberg war dem 3. Treffer am Ende näher als Breidenbach dem Ausgleich. Hockers Kopfball nach einer Rechtsecke verfehlte sein Ziel nur knapp (75.). Auf der Gegenseite versuchte sich Johannes Burk mit einem Drehschuß (77.), den er aber dann doch deutlich verzog. Mit einem Sonntagsschuß sollte Cleeberg dann das Spiel für sich endgültig entscheiden. Außenverteidiger Raphael Bause nutzte in der 82. Minute die Chance, um den zu kurz abgewehrten Ball per Direktabnahme aus 30 Metern unter die Latte des FV-Tores zu hämmern. Der Treffer war zweifelsfrei sein Eintrittsgeld wert und sollte damit eine Partie aus Cleeberger Sicht beenden, die einen verdienten Heimsieg einbrachte. Breidenbach bemühte sich bis zum Schluss und hätte durch Felix Baums strammen Linksschuß in der 90. Minute beinahe noch Ergebniskorrektur betrieben. Jedoch verfehlte der Ball sein Ziel um einige Zentimeter.

Dann war Schluss und Breidenbach hatte seine erste Niederlage in der laufenden Saison eingefahren. Das kann passieren und wird uns nicht umwerfen. Kurz schütteln, wieder aufstehen und dann im nächsten Spiel mit Moral, Wille und viel Einsatz dort anknüpfen, wo wir vor dem heutigen Spiel schon mal waren.

 

Bilder zum Spiel

 

Weitere Neuigkeiten

Wir benutzen Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Ich verstehe