FV 09 - FC Ederbergland 4:3 (1:1) ... DERBYSIEGER ... SOWAS VON VERDIENT !!! - FV 09 Breidenbach
FV Breidenbach
FC Ederbergland
4 : 3 (1 : 1)
Samstag, 5. Sep 2020
16:00 Uhr

Aufstellungen

FV Breidenbach:
Ochs - Crispino, Kamm, Weber, Beumer - Lukas Müller, Burk, Wanke, Künkel (86. Kapitza) - Ortmüller (62. Cakar), Baum (92. Arslan)
Auswechselspieler:
Lokoc, Kapitza, Cakar, Michel, Arslan, Novakov

FC Ederbergland:
Geiss - Dreher, Biesenthal, Wickert, Wolff (46. Yavuz) - Dienst (86. Paul), Wroblewski (46. Völker), Klaus, Muth - Miß, Zich
Auswechselspieler:
Paul, Völker, Wickenhöfer, Yavuz, Koch, Runzheimer, Schneider

Tore

0:1 (8.) Miß
1:1 (12. FE) Burk
2:1 (59.) Baum
3:1 (69.) Beumer
4:1 (72.) Burk
4:2 (78.) Biesenthal
4:3 (81.) Zich

Karten

Gelbe Karten:
Beumer (FV 09)
Wolff, Dreher, Klaus, Zich, Paul (FCE)

(FS / 05.09.2020)

FV-Team siegt hochverdient mit guter Teamleistung

93 Minuten ließ der gut leitende Schiedsrichter Felix Ebert das 1. Saisonderby laufen. Dann pfiff er eine am Ende nochmal spannende Partie ab und alle Breidenbacher rissen die Arme in die Höhe. Sie hatten den Kampf gegen einen Gegner aus Ederbergland gewonnen, der lange Zeit nicht die Leistung bringen konnte, die viele mitgereiste FCE-Fans von ihrem Team erwartet hatten. Zu Beginn der Partie sollte die Hoffnung des Teams aus dem Fußballkreis Frankenberg noch groß sein und nach dem 0:1 in der 8. Minute nach Cord Beumers Gastgeschenk mit dem missglückten Querpass im eigenen Strafraum und dem folgenden Treffer durch Ingo Miß führte der Gast urplötzlich. Breidenbach schüttelte sich kurz und übernahm in den folgenden Minuten das Heft des Handelns auf dem Feld. Basti Wanke erspielte sich in der 10. Minute die erste nennenswerte Gelegenheit und vollendete aus halbrechter Position mit einem Ball, der über den Querbalken flog. Und nur 2 Minuten später sollte es dann klingeln im Strafraum der Gäste. Gästeakteur Janis Wolff hatte FV-Sturmführer Felix Baum nach feinem Pass in die Schnittstelle der FCE-Abwehr mit einer Grätsche von den Beinen geholt und Schiedsrichter Ebert stand perfekt und pfiff direkt auf Strafstoß. FV-Neuzugang Johannes Burk übernahm Verantwortung und verwandelte sicher zum 1:1. Der Treffer gab dem FV-Spiel weitere Sicherheit und so entwickelte sich in der Folgezeit eine Überlegenheit der Gastgeber, die sich auch in mehreren guten Torchancen wiederspiegeln sollte. Als Felix Baum in der 19. Minute in die Gasse geschickt wurde, scheiterte er mit seinem Abschluss noch am gut reagierenden Ex-FV-ler Dominik Geiss im FCE-Tor. Lucas Ortmüller hatte in der 24. Minute die Riesenchance zur Führung, doch sein Linksschuß ging am langen Toreck vorbei. Immer wieder fanden die FV-Angreifer den Weg durch die FCE-Zentrale, die an diesem Nachmittag einiges anbot und nach einer halben Stunde schon Glück hatte, dass das Unentschieden noch Bestand hatte. Felix Baums Torabschluss in der 33. Minute entschärfte Geiss bravourös und auch Ortmüllers 2. Großchance nach erneuter Vorlage von Felix Baum in die Schnittstelle der Abwehrkette des FCE in der 40. Minute strich knapp am Tor vorbei. Ederbergland hielt sich bis dahin im Offensivspiel weitgehend zurück und die Breidenbacher Hintermannschaft regelte die wenigen FCE-Angriffe souverän. FCE-Stürmer Maxim Zich sollte es dann in der 43. Minute sein, der ein Lebenszeichen in der Gästeoffensive zeigte. Sein Linksschuß ging jedoch am langen Torpfosten vorbei. Und dann legte Ederbergland noch eine Aktion nach, als Kapitän Jan Dreher per Kopf eine Rechtsecke in der 45. Minute über den Kasten setzte. Dann war Halbzeit und Breidenbach war leichtfertig mit seinen Chancen umgegangen. ...3:1, 4:1... es wäre durchaus möglich gewesen.

Die 2. Halbzeit sollte dann nochmal so richtig Leben in die Bude bringen. Breidenbach übernahm das Geschehen und es dauerte bis zur 59. Minute, als Youngster Aaron Künkel seinen Sturmkollegen Felix Baum freispielte. Dieser drehte sich kurz und vollstreckte mit einem trockenen Rechtsschuss ins untere linke Toreck zum 2:1. Breidenbach spielte sich jetzt in einen Lauf und die Gäste fanden in dieser Phase keinen Zugriff mehr auf die Partie. Als in der 70. Minute der bärenstarke Basti Wanke über die linke Seite zum Abschluss kam, konnte die FCE-Defensive den ersten Versuch noch abblocken. Die Bogenlampe nahm der aufgerückte Cord Beumer dann per Volleyabnahme auf und setzte den Ball ins lange Eck des Gästetores. Breidenbach setzte nach und es war dem Denker und Lenker im FV-Spiel vorbehalten, mit seinem 2. Treffer zum 4:1 in der 74. Minute etwas Beruhigung im FV-Lager zu schaffen ... Johannes Burk hatte zugeschlagen und sich für seine Klasseleistung an diesem Nachmittag belohnt. Und bereits 1 Minute später bot sich dem FV-Angriff praktisch in einer identischen Spielsituation über halblinks die Möglichkeit zum 5:1. Dominik Geiss reagierte diesmal besser und hielt seiner Elf das Ergebnis gegen Basti Wanke und wenig später nochmal gegen Johannes Burk. Und auf der Gegenseite hatte der FCE bis zu diesem Zeitpunkt praktisch nichts auf die Reihe gebracht, was sich dann in den verbleibenden 15 Spielminuten nochmal ändern sollte. Ederbergland öffnete seine Defensive und machte mächtig Druck nach vorne. Als der Wallauer im FCE-Dress Tim Biesenthal in der 78. Minute mit einem Klassekopfball FV-Keeper Tobi Ochs keine Chance ließ und zum 4:2 verkürzte, war im Grunde noch alles normal, doch bereits 1 Minute später sollte das Spiel nach dem Treffer zum 4:3 durch Maxim Zich mit seinem Lupfer nochmal so richtig spannend werden. Ederbergland warf jetzt alles nach vorne und Breidenbach kämpfte mit Mann und Maus aufopferungsvoll. Eine echte Torchance sollten die Gäste jedoch nicht mehr herausspielen, weil es die Elf vom FV-Trainergespann Baum/Kapitza Klasse machte und mit viel Einsatz am Ende als verdienter Sieger vom Feld marschieren sollte.

Der FV 09 bot insgesamt eine klasse Mannschaftsleistung, in der sich alle Akteure Bestnoten verdienten. Selbst die beiden kurz vor Spielbeginn noch ausgefallenen Stammkräfte Philip Michel und Niko Novakov konnten durch die für sie auflaufenden Akteure bravourös ersetzt werden, sodass die Elf keinen Leistungsabfall zu verzeichnen hatte. Das Spiel macht Mut für die nächsten Aufgaben. Er war schon wieder spürbar, der Geist und der Kampf- und Siegeswille, den unser Team unter Steffen Schmitt in der letzten Saison so beeindruckend auf dem Platz gezeigt hatte. Weiter so Jungs, das hat Spass gemacht und so kann´s weitergehen!

Bilder zum Spiel

 

Weitere Neuigkeiten

Wir benutzen Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Ich verstehe