Schmitt - Elf kopflos gegen dezimierte Gäste ... 1:3 gegen Germania Schwanheim - FV 09 Breidenbach
FV Breidenbach
Germ. Schwanheim
1 : 3 (0 : 1)
Sonntag, 3. Nov 2019
14:30 Uhr

Aufstellungen

FV Breidenbach:
23-Benner, 3-Kapitza (70. 11-Ortmüller), 4-Dominik Pfeiffer (59. 13-Moos), 6-Lukas Müller, 8-Wanke, 9-Strack (59. 17-Ochs), 10-Baum (C), 18-Michel, 19-Kamm, 20-Noriega, 22-Beumer

Auswechselspieler:
1-Grebe, 11-Ortmüller, 13-Moos, 14-Crispino, 17-Ochs

Germ. Schwanheim:
1-Skoro, 2-Kuac, 3-Endes, 5-Burnett (91. 20-Lang), 6-Mitsiou, 7-Nimako, 10-Bouchen, 14-Willeführ, 19-Eyuep (C) (89. 26-Bogdanovic), 22-Samardzic, 28-Matthews (86. 8-Schlee)

Auswechselspieler:
8-Schlee, 13-Müller, 16-Mies, 20-Lang, 26-Bogdanovic

Tore

0:1 (38.) Burnett 0:2 (55.) Burnett
0:3 (65.) Eyuep
1:3 (83. HE) Noriega

Karten

FV 09:
Kapitza, Michel, Beumer, Ochs, Ochs (gelb-rot)

Germania:
Bouchem, Matthews, Kuac (rot)

(FS) Es war so ein Spiel, wo wir noch 2 Stunden hätten spielen können und aus dem Spiel heraus nichts brauchbares in Punkto Torerfolg zu Stande gebracht hätten. Und am Ende müssen wir unseren Gästen von Germania Schwanheim attestieren, völlig verdient 3 Punkte mit nach Hause nehmen zu können. Dabei hatte die Partie aus Breidenbacher Sicht vielversprechend begonnen. Unsere Elf war von Beginn an hellwach und versuchte, konzentriert und geradlinig das Leder in Richtung Gästetor zu spielen. Als Felix Baum in der 5. Minute über die halblinke Angriffsseite den Ball in den Lauf gespielt bekam, hatten nicht wenige der Breidenbacher Anhänger die Hoffnung auf die FV-Führung vor Augen. Doch es sollte so kommen, wie das die Bayern bei ihrem gestrigen Bundesligaspiel bei Eintracht Frankfurt 1 zu 1 erlebt hatten. Germania-Verteidiger Karim Kuac säbelte Baum kurz vor der Strafraumgrenze um und sah vom umsichtigen Schiedsrichter Rüddenklau die rote Karte. Den anschließenden Freistoß platzierte Baum aufs lange Toreck, wo der Ball von Gästekeeper Skoro abgewehrt wurde. Den Abpraller verwandelte Sandro Noriega, der jedoch hauchdünn im Abseits stand und dessen Treffer so keine Anerkennung fand. Breidenbach erspielte sich in der Folgezeit eine Reihe von guten Torabschlüssen. Felix Baum (9.) scheiterte über links nach Vorlage von Lukas Müller. Tim Strack konnte seine Gelegenheit in der 11. Minute ebenfalls nicht erfolgreich abschließen. Sein Linksschuss zappelte am Außennetz und als Felix Baum in der 18. Minute per Kopf seinen Versuch am Tor vorbei setzte, sollte die FV-Offensivherrlichkeit zunächst auch fertig sein. Zwar bestimmte der FV 09 weiterhin das Spielgeschehen, jedoch fehlte die letzte Beharrlichkeit und Zielstrebigkeit im Breidenbacher Aufbauspiel. Der letzte Pass kam nicht mehr an und so schaffte es die Germania auch mit 10 Akteuren, die Angriffe des FV 09 relativ entspannt zu verteidigen. Und das die Gäste Fußball spielen können, bewiesen sie dann in der 38. Minute. Blitzschnell konterten sie über die rechte Angriffsseite und Rechtsverteidiger Devante Burnett vollendete seinen Sololauf mit einem unhaltbaren Schuß ins lange Toreck. Mit einem 0:1 ging es dann in die Halbzeitpause und alle Breidenbacher zeigten sich noch relativ entspannt mit dem Bewußtsein, ja mit einem Mann mehr auf dem Feld das Ergebnis noch drehen zu können.

Halbzeit 2 sollte sich dann aber doch anders entwickeln, wie sich das die FV-Verantwortlichen so vorgestellt hatten. Und ihren Anteil daran sollten die Gäste aus Schwanheim haben, die eine starke Partie ablieferten und mit technisch guten Kombinationen immer wieder die Räume in der FV-Rückwärtsbewegung nutzten. Wer dann in der 38. Minute bei der Gästeführung nicht aufgepasst hatte, der sollte in der 54. Minute die Gelegenheit bekommen, den Treffer auf der anderen Spielhälfte nochmal zu bestaunen. Wiederum war Devante Burnett auf rechts auf und davon gezogen und hatte das Leder im langen Toreck zum 0:2 versenkt. Es war noch über eine halbe Stunde Zeit und die Hoffnung im FV-Lager immer noch vorhanden, jedoch verlor die FV-Elf mit zunehmender Spieldauer die Ordnung für einen zielstrebigen Aufbaufußball. Viele Querpässe und immer wieder ein klärendes Gästeabwehrbein verhinderten, dass sich die Breidenbacher Elf für ihren großen Aufwand letztendlich nicht belohnen konnten. Schwanheim agierte auch in Unterzahl gefährlich und schaffte in der 65. Minute durch ihren Kapitän Bahri Eyuep im Konter das 0:3. Damit war die Vorentscheidung erzielt. Die Breidenbacher Elf gab jedoch zu keinem Zeitpunkt auf und hätte in der 78. Minute einen Strafstoß erhalten müssen, als Felix Baum von Schwanheims Nimako von den Beinen geholt wurde. Schiedsrichter Rüddenkau hatte nichts gesehen und ließ die Begegnung weiter laufen. Genauer hingeschaut hatte er dann in der 83. Minute, als wiederum Schwanheims Nimako per Hand im Strafraum klärte. Den fälligen Handelfmeter verwandelte dann Sandro Noriega sicher zum 1:3. Für die personelle Gleichbesetzung sollte dann FV-Angreifer Tobias Ochs sorgen. Der holte sich in der 85. Minute nach einem Foulspiel die gelbe Karte ab, meckerte hinterher und marschierte folgerichtig direkt mit gelb-rot vom Platz. Mehr als ärgerlich, wenn man weiß, dass der Platzverweis 1 Spiel Sperre im nächsten Spiel mit sich bringt und die Personaldecke beim FV 09 aktuell schon mehr als dünn ist. Dann war Schluss im Gunterstal und die Gäste hatten sich den Sieg redlich verdient. 85 Minuten in Unterzahl, welche man optisch auf dem Feld nicht sehen konnte, bestätigen die gute Leistung der Germania und zeigen, dass der FV 09 an diesem Nachmittag keine Mittel finden konnte, um aus seiner Überzahl auch Zählbares zu erzielen. ... da hatte die Eintracht gestern gegen die Bayern offensichtlich einen besseren Matchplan im Spiel 11 gegen 10!

Bilder zum Spiel

 

Weitere Neuigkeiten

Wir benutzen Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Ich verstehe