FV 09 - Germ. Schwanheim 3:4 (1:3) - FV 09 Breidenbach
FV Breidenbach
Germ. Schwanheim
3 : 4 (1 : 3)
Sonntag, 12. Mai 2019
23:01 Uhr

Aufstellungen

FV Breidenbach:
Ochs, Sonnenberg, Pfeiffer 87. Kapitza), Weber, Damm, Jan Reiprich, Noriega (62. Bender), Berberich, Beumer, Simon Reiprich, Michel (46. Müller)

Auswechselspieler:
P. Grebe, Müller, Kapitza, Bender, Osvath

Germ. Schwanheim:
Stigler, Masoumi, Assar, Schlee, Bouchen (74. Matthews), Enders, Maingad (86. Müller), Gök, Kuac (48. Samardzic), Bogdanovic, Pfeifer

Auswechselspieler:
Langenstein, Müller, Samardzic, Terzic, Matthews

Tore

0:1 (3.) Pfeifer
0:2 (10.) Maingad
1:2 (17.) Noriega
1:3 (32., FE) Gök
2:3 (71.) Berberich
2:4 (78.) Pfeifer
3:4 (89.) Damm

Karten

Gelb-Rot: Assar (Schwanheim, 85.)

(FS) Es ist nicht zu fassen! Schon wieder verloren und schon wieder mit 3:4 zuhause in einem Spiel, dass man leichtfertig dem Gegner aus Schwanheim hergeschenkt hat. Die Partie begann so, wie sie sich über weite Strecken des Spiels zugunsten unserer Gäste entwickeln und am Ende im Ergebnis auch niederschlagen sollte. Gerade mal 3 Minuten waren gespielt, als Schwanheim über die halbrechte Angriffsseite den Ball nach vorne auf Toptorjäger Fabian Marcel Pfeifer durchsteckte und dieser sich ohne den notwendigen Begleitschutz völlig frei aus 16 Metern mit einem trockenen Schuß unter die Torlatte seinen 18. Saisontreffer gönnte. Und als ob die FV-Elf daraus nicht die nötigen Lehren gezogen hätte, spielte sie auch in den Folgeminuten im Defensivverhalten viel zu sorglos im Raum, anstatt in der gefährlichen Zone im Strafraum den oder die Gegner in der Manndeckung am Toreschießen zu hindern. Das Ergebnis präsentierte sich in der 10. Minute, als Schwanheims Maingad in halblinker Position das Leder völlig ungehindert zum 2:0 für seine Farben einschießen konnte. Der FV 09 bemühte sich und schaffte in den folgenden Minuten wenigstens etwas Entlastung zu schaffen. Als sich Jan Reiprich in der 17. Minute mit einem tollen Sololauf über die rechte Angriffsseite bis zur Grundlinie durchspielte und dann perfekt in den Rückraum auf Sandro Noriega passte, zeigte sich dieser eiskalt und hämmerte das Leder zum 1:2 unter die Latte. Schwanheim zeigte sich stets brandgefährlich und als sich Simon Reiprich in der 32. Minute zunächst im Abwehrversuch verschätzte und dann in der 2. Rettungsaktion seinen Gegenspieler Stefan Enders unsanft von den Beinen holte, zeigte der sehr umsichtige und souveräne Schiedsrichter Amir Amirian aus Wiesbaden zu recht auf den Elfmeterpunkt. Ahmet Gök zeigte keine Nerven und vollstreckte bombensicher zur 3:1-Führung für die Gäste. Breidenbach versuchte alles und kämpfte auch in der Folgezeit um den Anschluss im Spiel. So scheiterte Johannes Damm nach einer Beumer-Ecke in der 36. Minute und Yanik Berberich in der 42. Minute im Konterspiel, als er das Leder aus halbrechter Position am langen Torpfosten vorbei schoß. 

Halbzeit 2 sollte dann so beginnen, wie die ersten 45 Minuten geendet hatten. Die Berberich-Zeit war angebrochen und Breidenbachs Torjäger verbuchte die nächsten 5 Großchancen im Spiel alle auf seinem Konto. In der 47. Minute legte ihm Breidenbachs bester Akteur Jan Reiprich die Kugel mustergültig vor, jedoch konnte Berberich aus 5 Metern den Ball nur am Tor vorbei befördern. Dann blockte er in der 53. Minute mit gutem Einsatz den Ball auf der linken Angriffsseite zu seinen Gunsten ab und marschierte bis zum Fünfmeterraum durch, wo sein Schuß vom Gästetorwart zur Ecke pariert wurde. Weitere 5 Minuten später bekam Breidenbachs Mittelstürmer die nächste Schußgelegenheit präsentiert, als er 13 Meter vorm Gästetor völlig frei zum Abschluss kam. Sein Linksschuß ging aber wieder am Tor vorbei und die Enttäuschung wuchs von Minute zu Minute.  Bezeichnend auch die Aktion in der 64. Minute, als wiederum Jan Reiprich mit einer super Vorarbeit Yanik Berberich den Ball 7 Metern vom Tor auflege und dieser per Linksschuß wieder am Tor vorbei zielte. Es war wie verhext und zu diesem Zeitpunkt hätte die Partie schon mehr als deutlich zugunsten des FV 09 gedreht sein müssen. Die Gäste wackelten bedenklich in der Abwehr und Yanik Berberich sollte dann in der 71. Minute doch noch sein Tor machen. Gegen eine offenen Germania - Abwehr wurde Berberich mit einem sauberen Pass in die Schnittstelle bedient und dann konnte er per Linksschuß ins lange Eck den Treffer zum 2:3 erzielen. Jetzt war der FV 09 am Zug und der Druck auf die Gäste wuchs weiter an. Defensiv funktionierte die Abwehrarbeit bei der Heimelf und Schwanheim beschränkte sich aufs Kontern. Als Schwanheims Pfeifer in der 78. Minute mit einem Freistoß von der linken Außenlinie den Ball per Bogenlampe über gute 40 Meter aufs FV-Tor beförderte, war die Überraschung groß, als das Leder plötzlich unter der Latte einschlug. Trotz des erneuten 2-Torerückstands gab Breidenbach niemals auf und kämpfte weiter um den Anschlusstreffer. Der sollte dann auch in der 89. Minute erzielt werden, als Johannes Damm eine Flanke von Cord Beumer über die Linie drückte. Am Ende reichte es nicht mehr zum Ausgleich für das Breuer - Team, dass am heutigen Tag leichtfertig 3 Punkte hergeschenkt hat und sich um den Lohn seiner Mühen gebracht hat. Schwanheim zeigte sich als gutes Team, dass am Ende jedoch in der Summe auch das nötige Quäntchen Glück hatte, dass man ab und zu braucht, um seine Spiele zu gewinnen. Für unser Teams geht´s weiter und wir werden am nächsten Sonntag im Auswärtsspiel bei der TSG Wörsdorf wieder alles reinhauen, um endlich wieder einen Dreier einzufahren!

Weitere Neuigkeiten

Wir benutzen Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Ich verstehe